UMA Wohngruppen

Unbegleitete minderjährige Ausländer

WIR BIETEN..

jungen Menschen, die ohne ihre Eltern nach Deutschland geflüchtet sind, einen sicheren Platz, an dem sie ihr Leben neu sortieren können. Hierfür stehen uns zwei Häuser im Landkreis Marburg-Biedenkopf zur Verfügung, in denen bis zu 24 Jugendliche in Einzel- und Doppelzimmern leben. Im Auftrag des Jugendamtes stellen wir die Versorgung und die umfassende pädagogische Betreuung der uns anvertrauten jungen Menschen sicher.

In den Wohngruppen bereiten wir sie auf ein eigenständiges Leben in der neuen Kultur vor. Bei der Standortauswahl haben wir auf möglichst kurze Wege zu Schulen, zur örtlichen Infrastruktur, auf eine gute Anbindung an den ÖPNV und eine vielfältige Vereinsstruktur geachtet. Beide Häuser bieten damit sehr gute Voraussetzungen dafür, dass die Integration der jungen Menschen gut gelingen kann.

UNSERE AUFGABE…

ist, die jungen Menschen in ihren ersten Jahren in Deutschland eng zu begleiten. Hauptziel ist die gesellschaftliche Integration, ohne dass sie dabei ihre eigene Identität aufgeben müssen.

 

 Wir unterstützen die jungen Menschen

R

in allen Bildungsfragen:

Erreichen eines Schulabschlusses durch Sprachförderung, Hausaufgabenhilfe, Lernförderung,

R

bei der berufl ichen Orientierung und Schaffung einer Ausbildungsperspektive

R

bei der Begleitung im Asylverfahren

R

bei der Bewältigung der alltagspraktischen Herausforderungen:

Zurechtfinden in einer neuen Kultur, Einkaufen, Umgang mit Geld, Haushaltstraining, Gesundheit, Bearbeitung traumatischer Erlebnisse …

R

bei der Anbindung vor Ort:

Finden anderssprachiger Freunde, Kontakte und Integration in Vereine, Teilnahme am kulturellen Leben…

R

Integrationsmöglichkeit für Flüchtlinge

UNSER TEAM UMA…

bietet für unbegleitete minderjährige Ausländer ein differenziertes pädagogisches Angebot in zwei vollstationären Wohngruppen an.
Wir sind ein multiprofessionelles Team aus PädagogInnen, PsychologInnen, ErzieherInnen, Hauswirtschafterinnen und anderen Sozialberufen.

Wir nutzen die Instrumente der kollegialen Fallberatung, Supervision und Teambesprechungen, um unsere Arbeit zu reflektieren und fachlich weiter zu entwickeln.

Wir können für unsere beiden Wohngruppen auf ein breit gefächertes Netzwerk zurückgreifen, das aus dem zuständigen Jugendamt, verschiedenen Schulen, der kommunalen Verwaltung sowie örtlichen Betrieben und Vereinen besteht.

Wir stehen mit unseren Kooperationspartnern in engem Austausch und sind offen für neue Verknüpfungen, um unseren Jugendlichen die bestmögliche Förderung zukommen zu lassen und unseren Integrationsauftrag wahrzunehmen.

Haben Sie Fragen zu

logo-juko-uma
Kontakt